Der Kanon die deutsche Literatur – Dramen

Marcel Reich-Ranicki ist ein bekannter Publizist und Literaturkenner. Mit seiner Erfahrung in diesem Bereich entschied er sich, eine Sammlung der größten literarischen Werke aus verschiedenen Gattungen zu veröffentlichen. Unter dem Titel “Der Kanon – die deutsche Literatur” veröffentlichte er fünf Teile, von denen jeder die größten Werke einer spezifischen Literaturklasse beinhaltet. Nachdem Reich-Ranicki diese Anthologie im Jahr 2001 ankündigte, folgte 2002 der erste Band, welches sich mit den deutschen Romanen beschäftigt. Ein Jahr später folgte eine Anthologie deutscher Erzählungen. 2004 veröffentlichte Reich-Ranicki den Teil, der sich mit deutschen Dramen beschäftigt. Nach einem weiteren Jahr folgten die Gedichte und 2006 die nichtfiktionalen Texte, unter dem Titel “Essays”.

Die Zusammenstellung deutscher Dramen, die von Reich-Ranicki veröffentlicht wurden, stellt nur einen Auszug der hervorragenden Werke der Literaten dar. Da sich diese Gattung schon seit Langem einer enormen Beliebtheit erfreut, musste sich der Literaturkenner für eine beschränkte Auswahl an Werken entscheiden. Insgesamt finden die Leser 43 Dramen von 23 Autoren, welche repräsentativ für die verschiedenen Formen und Ausmaße dieser Literaturgattung stehen. Unter ihnen befinden sich viele Klassiker, die auch in der Moderne gut zu verstehen und angenehm lesbar sind. Das Spektrum der Themen ist sehr umfassend und beinhaltet unter anderem klassische Tragödien, Historiendramen sowie gesellschaftskritische Geschichten.

Die Anthologie ist nach Autoren geordnet und abhängig von der Länge ihrer Romane wurden einigen Schriftstellern sogar einzelne Bücher gänzlich überlassen. Beispielsweise füllt Friedrich Schiller mit seinen Klassikern allein die Bänder drei und vier. Enthalten sind unter anderem Wallenstein, Kabale und Liebe sowie Wilhelm Tell. Auch Goethe und Lessing füllen mit ihren Werken je ein Buch. Band fünf ist mit kürzeren Dramen von Kleist, Ferdinand Raimund, Christian D. Grabbe, Johann Nestroy, Büchner sowie Friedrich Hebbel gefüllt. Das sechste Buch dieser Sammlung teilen sich Arthur Schnitzler, Gerhart Hauptmann sowie Frank Wedekind. Auch in Band sieben und acht finden sich Dramen verschiedener namhafter Autoren. Im begleitenden Band erklärt Reich-Ranicki, nach welchen Kriterien er die Werke ausgesucht hat. Darüber hinaus finden sich kleine Biografien der einzelnen Literaten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>