Der Kanon die deutsche Literatur - Romane

der-kanon-die-deutsche-literatur-romane

Im Jahr 2002 veröffentlichte Reich-Ranicki den ersten Teil seiner Anthologie zur deutschen Literatur. Er ist gleichzeitig der längste Part der fünfteiligen Zusammenstellung und beschäftigt sich mit der Literaturgattung der Romane. Bekanntermaßen sind solche Geschichten sehr umfassend und reichen aus, um ein Buch zu füllen. In diesem Punkt unterscheidet sich dieser Teil der Anthologie stark von den folgenden. Hier beinhaltet jedes Band ein literarisches Meisterwerk aus der deutschen Geschichte. 20 Romane von 17 Autoren wählte der Literaturkenner Marcel Reich-Ranicki für seine Anthologie aus. Unter ihnen viele bekannte Klassiker von ebenso berühmten Literaten.

Die Romane wurden chronologisch geordnet. Daher macht einer von Reich-Ranickis Lieblingsautoren den Anfang. Johann Wolfgang Goethes Werk "Die Leiden des jungen Werthers" füllen das erste Buch. Darauf folgt ein weiterer Roman Goethes, "Die Wahlverwandtschaften". Im dritten Buch können sich die Interessenten an Hoffmanns "Die Elixiere des Teufels" glücklich tun. Wer ein Freund von Kellers Erzählweise ist, findet im vierten Buch, mit "Der grüne Heinrich" einen passenden Vertreter seiner Werke. Theodor Fontane, der bekannte Vertreter des Realismus' ist ebenfalls mit zwei Werken: "Frau Jenny Treibel" und "Effi Briest" vertreten.

Natürlich darf in einer Anthologie deutscher literarischer Werke auch die Familie Mann nicht fehlen, welche durch die Brüder Thomas und Heinrich Mann und ihre Romane "Buddenbrooks", "Der Zauberberg" sowie "Professor Unrat" vertreten wird.

Auch Hermann Hesse, Robert Musil, Frank Kafka und Alfred Döblin wurden von Reich-Ranicki für die Zusammenstellung deutscher, herausragender Romane ausgewählt. Es handelt sich um Werke, die auch nach heutigem Wortverständnis noch leicht zu verstehen sind, wobei Kafkas "Der Prozess" durchaus zu den anspruchsvolleren, veröffentlichten Romanen gezählt werden kann. Ebenfalls enthalten sind bekannte Werke von Joseph Roth, Anna Seghers, Heimito von Doderer, Günter Grass, Wolfgang Koeppen, Max Frisch sowie Thomas Bernhard. Reich-Ranicki beweist mit seiner Auswahl erneut seine guten Kenntnisse im Bereich der deutschen Literatur und stellt mit ihr erfahrenen, wie unerfahrenen Lesern eine umfangreiche Sammlung vieler Klassiker zur Verfügung.

Geschrieben von Oliver Schmid

Das könnte Sie auch interessieren: